Akuell
Visuelle Kommunikation
Museografie und Ausstellungsgestaltung
 
15. April 2005
Jüdisches Museum Berlin – Juden und Deutsche zugleich
Neugestaltung Segment der Dauerausstellung, 2005



Der Neugestaltung des Segments der Dauerausstellung liegt der von Daniel Libeskind definierte Gedanke »Between the Lines« zugrunde: das Verfolgen von zwei Linien. Architektur und Ausstellung sind jeweils eigenständige Gestaltungselemente, in adäquatem Zusammenspiel von Bau und Einbau. Der komplexen Architektur werden einfache, geometrische Formen gegenübergestellt. Die Atmosphäre der Ausstellung soll dem Gebäude Raum lassen, einladend sein, Ausblicke ermöglichen und Assoziationen wecken.

 

Ausstellungsgestaltung/Entwurfsplanung:
Bertron & Schwarz

AusfĂĽhrungsplanung:
Schiel Projekt

Mediengestaltung:
WHITEvoid


© 2014
Bertron Schwarz Frey